Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Aufnahmeverfahren Fachmittelschulen

Der Übertritt in den Fachmittelschulbildungsgang erfolgt in der Regel nach Abschluss der obligatorischen Schulzeit, im deutschsprachigen Kantonsteil mit einer Empfehlung der Volksschule oder einer Aufnahmeprüfung.

Empfehlungsverfahren

Schülerinnen und Schüler aus öffentlichen und privaten Schulen des 9. Schuljahres, die in eine FMS übertreten möchten, melden sich online bis zum 1. Dezember bei ihrer Schulleitung für das Empfehlungsverfahren an.

Schülerinnen und Schüler aus privaten Schulen können nur empfohlen werden, wenn sie diese Schule zum Zeitpunkt der Empfehlung seit mindestens drei Semestern besucht haben. Andernfalls können sie sich für die Aufnahmeprüfung anmelden.

Die Lehrerschaft beurteilt die angemeldeten Schülerinnen und Schüler bis Ende Januar (Ende 1. Semester des 9. Schuljahres) in den Bereichen Deutsch, Französisch, Mathematik, Natur, Mensch, Gesellschaft (NMG) und Berufsfeldeignung.

Deutsch, Französisch, Mathematik, NMG

In den Fächern Deutsch und Mathematik werden die fachlichen sowie die methodischen und personalen Kompetenzen beurteilt, in den Fächern Französisch und NMG nur die fachlichen Kompetenzen. Die Beurteilungen erfolgen nicht primär als Rückblick auf erbrachte Leistungen, sondern im Sinne einer Prognose im Hinblick auf die Anforderungen im FMS-Bildungsgang.

Berufsfeldeignung

Im Rahmen der Berufsfeldeignung wird einerseits die Sozial- und Selbstkompetenz der Schülerinnen und Schüler beurteilt, anderseits die Auseinandersetzung mit den Berufsfeldern im Rahmen des Berufswahlprozesses. Eine Empfehlung sollte nur ausgesprochen werden, wenn die Eignung für Berufe in mindestens einem der drei Bereiche Gesundheit, Soziale Arbeit oder Pädagogik gegeben ist.

Detaillierte Angaben zum Empfehlungsverfahren finden Sie im Anhang 2 der Mittelschuldirektionsverordnung (MiSDV) (gilt analog für die FMS).

Hinweis

Integration von Schülerinnen und Schülern mit geringen Sprachkenntnissen oder einer Beeinträchtigung

Sonderregelung Empfehlungsverfahren: Für Schülerinnen und Schüler, die den Unterricht in der Erst- bzw. Zweitsprache (Deutsch bzw. Französisch) erst seit dem 6. Schuljahr oder später besucht haben, beurteilt die Lehrerschaft im Empfehlungsverfahren grundsätzlich die Eignung für den Fachmittelschulbildungsgang und berücksichtigt dabei angemessen die Dauer des Unterrichts in Deutsch bzw. Französisch. In solchen Fällen ist dies durch die Klassenlehrperson der Sekundarstufe I bei der Beurteilung im Feld "Ergänzungen" zu vermerken.

 

Hinweis

Schülerinnen und Schüler mit einer diagnostizierten Beeinträchtigung 

Nachteilsausgleich Empfehlungsverfahren: Für Schülerinnen und Schüler mit einer diagnostizierten Beeinträchtigung beurteilt die Lehrerschaft im Empfehlungsverfahren grundsätzlich die Eignung für den Fachmittelschulbildungsgang und berücksichtigt dabei angemessen den Nachteil, welcher der Schülerin oder dem Schüler durch die Beeinträchtigung entsteht. In solchen Fällen ist dies durch die Klassenlehrperson der Sekundarstufe I bei der Beurteilung im Feld "Ergänzungen" zu vermerken.

Weitere Informationen finden sich unter Nachteilsausgleich

 
 

Für die Empfehlung zum Besuch einer FMS muss in sechs der acht Teilbeurteilungen bezüglich der fachlichen Leistung und der methodischen und personalen Kompetenzen ein „empfohlen“ stehen. 

Empfohlene Schülerinnen und Schüler melden sich online bis zu der von der Schullleitung der Sekundarstufe I vorgegebenen Frist für den Fachmittelschulbildungsgang an. Die Schulleitungen leiten die Anmeldungen bis am 15. Februar an die zuständige FMS weiter. 

Aufnahmeprüfung

Schülerinnen und Schüler des 9. Schuljahres aus öffentlichen und privaten Schulen, deren Beurteilung nicht zu einem Antrag auf prüfungsfreien Übertritt geführt hat, können sich online bis zu der von der Schulleitung der Sekundarstufe I vorgegebenen Frist für die Aufnahmeprüfung anmelden. Die Schulleitungen leiten die Anmeldungen bis am 15. Februar an die prüfungsleitende FMS weiter. 

Schülerinnen und Schüler aus öffentlichen Schulen, die nicht am Empfehlungsverfahren teilgenommen haben, und Schülerinnen und Schüler, für die kein Empfehlungsverfahren möglich ist, können sich bis zum 15. Februar online zur Aufnahmeprüfung anmelden.

Altersgrenze: Für Schülerinnen und Schüler aus Privatschulen oder nachobligatorischen Schuljahren ist eine Anmeldung zur Aufnahmeprüfung in der Regel nur möglich, sofern die Schülerin bzw. der Schüler am 1. Mai vor Eintritt in die FMS den 18. Geburtstag noch nicht erreicht hat. Siehe Merkblatt Alterszulassung (PDF, 23 KB, 1 Seite)

Prüfungsfächer

Geprüft werden die Fächer Deutsch und Mathematik (schriftlich) sowie Französisch (mündlich) und es findet ein Gespräch zur Abklärung der Berufsfeldeignung statt.

 
Prüfungsfach Prüfungsart/Dauer Prüfungsart/Dauer
  schriftlich mündlich
Erstsprache (Deutsch) 120 Min. -
Zweite Landessprache (Französisch) - 15 Min.
Mathematik 120 Min. -
Berufsfeldeignung - 15 Min.

Prüfungspensen 

Grundlage für die Prüfungspensen ist der Lehrplan für die Volksschule, Sekundarschulniveau, bis und mit erstem Semester des 9. Schuljahres. Für Kandidatinnen und Kandidaten, welche die obligatorische Schulzeit abgeschlossen haben, kann der gesamte Schulstoff der Volksschule geprüft werden.

Die Prüfungspensen werden jährlich im Amtlichen Schulblatt der Zeitschrift EDUCATION in der dritten Ausgabe (PDF, 207 KB, 14 Seiten) publiziert. 

 

Aufnahmebedingungen

Aus der Prüfung ergeben sich vier Noten. Wer mindestens 16 Punkte erreicht und nicht mehr als zwei Noten unter 4 aufweist, wird aufgenommen.

Hinweis

Integration von Schülerinnen und Schülern mit geringen Sprachkenntnissen

Sonderregelung Aufnahmeprüfung: Für Kandidatinnen und Kandidaten mit geringen Deutschkenntnissen (Unterricht in der Erstsprache seit dem 6. Schuljahr oder später) wird bei der Beurteilung die Dauer des Unterrichts in der Erstsprache berücksichtigt.

Kandidatinnen und Kandidaten mit geringen Französischkenntnissen (Unterricht in der zweiten Landessprache seit dem 6. Schuljahr oder später) können wählen, ob sie in Französisch oder in Englisch geprüft werden sollen.

Damit eine solche Massnahme beansprucht werden kann, müssen bei der Anmeldung ein entsprechendes Gesuch sowie weitere geforderte Dokumente hochgeladen werden. 

 

Hinweis

Schülerinnen und Schüler mit einer diagnostizierten Beeinträchtigung 

Nachteilsausgleich Aufnahmeprüfung: Kandidatinnen und Kandidaten mit einer diagnostizierten Beeinträchtigung können Nachteilsausgleichsmassnahmen für die Aufnahmeprüfungen beantragen. Weitere Informationen finden sich unter Nachteilsausgleich.

Damit eine solche Massnahme beansprucht werden kann, müssen bei der Anmeldung ein entsprechendes Gesuch sowie weitere geforderte Dokumente hochgeladen werden.

 

Bei Fragen zur Aufnahmeprüfung wenden Sie sich bitte an Fachmittelschule, die Sie besuchen möchten: Kontaktadressen Fachmittelschulen  (PDF, 271 KB, 2 Seiten)

 

Aufgaben Aufnahmeprüfungen

Die Prüfungsaufgaben werden von kantonalen Prüfungsgruppen erarbeitet und sind im ganzen Kanton dieselben.

Für die Aufnahmeprüfungen gibt es zwei verschiedene Prüfungsserien: Eine Prüfungsserie für Schülerinnen und Schüler aus dem 9. Schuljahr einer öffentlichen oder privaten Schule sowie eine Prüfungsserie mit erhöhten Anforderungen für Schülerinnen und Schüler aus einem nachobligatorischen Bildungsgang. Die Prüfung berücksichtigt so die unterschiedliche Vorbildung der Schülerinnen und Schüler.  

Die Aufgabenserien der Aufnahmeprüfungen der vergangenen Jahre finden sich in der entsprechenden Unterrrubrik.

Daten Aufnahmeprüfung

Die Aufnahmeprüfungen werden im ganzen Kanton zum selben Zeitpunkt durchgeführt. Die nächsten Prüfungen finden wie folgt statt: 

28. Februar bis 4. März 2022

Die einzelnen Fachmittelschulen informieren die angemeldeten Kandidatinnen und Kandidaten nach Ablauf der Anmeldefrist (15. Februar) über den Ort und den Zeitpunkt der Durchführung der Aufnahmeprüfungen.

Prüfungsorganisation für die öffentlichen Fachmittelschulen

Fachmittelschule (FMS) Adresse PLZ/Ort Telefon
FMS Neufeld Bremgartenstr. 133 3012 Bern 031 635 30 01
FMS Lerbermatt Kirchstrasse 64 3098 Köniz 031 552 22 22
FMS Biel Ländtestr. 12 2503 Biel 032 327 07 07
FMS Oberaargau Weststr. 23 4900 Langenthal 062 919 88 22
FMS Thun Äussere Ringstr. 7 3600 Thun 033 359 58 57

Gültigkeit der Qualifikation für den Fachmittelschulbildungsgang

Die Qualifikation für den Fachmittelschulbildungsgang ist nur für den nächstmöglichen Übertrittszeitpunkt gültig. Kann der Eintritt in die FMS aus wichtigen Gründen nicht unmittelbar erfolgen, ist mit der betreffenden FMS Kontakt aufzunehmen.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.erz.be.ch/erz/de/index/mittelschule/mittelschule/fachmittelschule/aufnahme-_und_uebertrittsverfahren.html