Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




FAQ

Fragen betreffend: Antworten unter:
Unterstützung national oder regional bedeutender Kulturinstitutionen sowie der kulturellen Organisationen (Betriebsbeiträge und jährliche Beiträge) Kulturinstitutionen
Unterstützung der Entwicklung, Produktion und Präsentation künstlerischer Werke (Einmalige Beiträge und Programmbeiträge Kulturprojekte
Unterstützung künstlerischer Laufbahnen (Preise und Stipendien) Kulturschaffende
Unterstützung von Kulturvermittlungsprojekten (Kulturgutscheine und einmalige Beiträge) Kulturvermittlung
Informationen zu Projektgesuchen im Bibliotheksbereich (Einmalige Beiträge) Bibliotheken
Informationen zu Projektgesuchen im Filmbereich (Einmalige Beiträge) Filmförderung

Kulturinstitutionen

Kann unsere Kulturinstitution mit einem Beitrag vom Kanton unterstützt werden?

Der Kanton Bern kennt verschiedene Möglichkeiten, Kulturinstitutionen mit einem Beitrag zu unterstützen.

  • Der Kanton Bern unterstützt Institutionen von regionaler oder nationaler Bedeutung mit ei-nem jährlichen Betriebsbeitrag. Institutionen von regionaler oder nationaler Bedeutung sind in der Kantonalen Kulturförderungsverordnung (KKFV) aufgelistet. Sie werden ge-meinsam mit der Standortgemeinde und den übrigen Gemeinden einer Region unterstützt. Mit allen Institutionen wird in der Regel ein vierjähriger Leistungsvertrag abgeschlossen.
  • Alle weiteren Kulturinstitutionen aus dem Kanton Bern können mit Projektbeiträgen un-terstützt werden. Veranstaltet die Kulturinstitution an mindestens vier Tagen pro Jahr ein Kulturprogramm, kann sie sich jährlich um Programmbeiträge bewerben. 
  • Das Amt für Kultur spricht nur in Ausnahmefällen Beiträge an Investitionen von Kulturinstitutionen oder kulturellen Organisationen. Gesuche um Beiträge an wertvermehrende Investitionen sind an den Lotteriefonds zu richten.

Wie gelangt unsere Kulturinstitution auf die Liste der regional bedeutenden Kulturinstitutionen?

Die Liste der regional bedeutenden Kulturinstitutionen im Kanton Bern ist als Anhang integraler Bestandteil der Kantonalen Kulturförderungsverordnung (KKFV) und wird in der Regel alle vier Jahre regionsweise überprüft. Neue Kandidaten für die Liste bewerben sich über die Standortgemeinde bei den regionalen Organisationen der Gemeinden. Je nach Region ist das eine Regionalkonferenz oder ein Gemeindeverband. Um auf die Liste aufgenommen zu werden, muss eine Institution verschiedene Kriterien erfüllen. Über die Aufnahme von Institutionen auf die Liste beraten alle drei Finanzierungspartner gemeinsam (Standortgemeinde, regionale Organisationen der Gemeinden sowie Kanton Bern), abschliessend genehmigt der Regierungsrat die Änderungen der Liste.

Was sind kulturelle Organisationen mit überregionalem Wirkungskreis und wie werden diese vom Kanton mit einem Beitrag unterstützt?

Im Unterschied zu Kulturinstitutionen haben kulturelle Organisationen in der Regel keinen festen Standort, an dem sie ein Kulturprogramm für eine breite Öffentlichkeit anbieten. Hingegen richtet sich das Angebot der kulturellen Organisation an eine bestimmte Zielgruppe in einem definierten geografischen Wirkungsgebiet. Die kulturellen Organisationen können sowohl im Bereich des professionellen Kulturschaffens aktiv sein (Sammlungstätigkeit, Dokumentation, Koordination, Kulturaustausch) wie auch die kulturelle Tätigkeit von Amateuren fördern (Angebote zur Förderung der kulturellen Teilhabe, Nachwuchsförderung). Ein überregionaler (in der Regel kantonaler) Wirkungskreis der Organisation ist Voraussetzung für einen Beitrag des Kantons. Zudem müssen die Organisationen bereits seit einigen Jahren bestehen, um mit einem jährlichen Beitrag unterstützt werden zu können.
 

Kulturprojekte

Wann muss ich mein Gesuch einreichen, und muss es komplett sein?

Ein Gesuch an die Projektförderung muss spätestens zwei Monate vor der Durchführung des Kulturprojekts über das elektronische Gesuchsportal eingegeben werden. (Beispiel: Für eine Veranstaltung am 11. Dezember ist die letzte Eingabemöglichkeit der 11. Oktober.) Mit Durchführung ist das Datum der (ersten) öffentlichen Präsentation, Aufführung oder der Vernissage bzw. bei Tonträgern oder Publikationen das Datum der Veröffentlichung gemeint.
Gesuche sollten soweit wie möglich komplett eingereicht werden.

Fehlen aber zwei Monate vor der Durchführung des Projekts beispielsweise noch die Entscheidkopien weiterer öffentlicher Förderstellen, kann das Gesuch bereits eingegeben und die fehlenden Unterlagen nachgereicht werden.Gesuche um Beiträge an Kulturprogramme oder Veranstaltungsreihen (Programmbeiträge), die in der ersten Jahreshälfte beginnen, müssen jeweils spätestens am 30. April des gleichen Jahres in vollständiger Form eingereicht werden. Gesuche um Beiträge an Programme, die in der zweiten Jahreshälfte beginnen, müssen jeweils spätestens am 31. Oktober des gleichen Jahres in vollständiger Form eingereicht werden.

Wann wird über mein Gesuch entschieden?

Ihr Gesuch kann geprüft werden, sobald es komplett vorliegt. Nach Gesuchseingang bei der Kulturförderung des Kantons Bern erhalten Sie eine Empfangsbestätigung, die Auskunft über die ggf. nachzureichenden Unterlagen gibt. In der Regel findet einmal im Monat eine Beurteilungssitzung statt, danach werden die Förderentscheide unterzeichnet und per Briefpost verschickt. Die Zeitspanne zwischen der Sitzung und der Unterzeichnung der Entscheide variiert je nach dem, bei welcher verwaltungsinternen Instanz die Finanzkompetenz liegt.

Als Faustregel gilt, dass Sie ungefähr zwei Monate nach der Gesuchseingabe Bescheid bekommen. Über Beiträge an Kulturprogramme oder Veranstaltungsreihen (Programmbeiträge) wird zweimal im Jahr entschieden: im Mai und im November (Eingabefristen: 30. April bzw. 31. Oktober). Die Benachrichtigung über den Entscheid kann entsprechend längere Zeit beanspruchen.

Für Gesuche von Kulturschaffenden mit Wohnsitz in einer der Gemeinden des Verwaltungskreises Biel/Bienne oder des Berner Juras sowie für Projektgesuche, die in diesen Gemeinden stattfinden, gilt es zusätzlich die entsprechenden Sitzungsdaten des Rats für französischsprachige Angelegenheiten des zweisprachigen Amtsbezirks Biel (RFB) bzw. des Bernjurassichen Rates (BJR) zu beachten. Die Kulturkommission des RFB tagt in der Regel sechs bis acht Mal pro Jahr, die zuständigen Gremien des BJR zehn Mal pro Jahr. Eine allgemeine Aussage über die Bearbeitungsdauer eines Gesuchs bis zum Entscheid lässt sich deshalb nicht treffen.

Was heisst Komplementärförderung oder ergänzende Förderung? Welche anderen öffentlichen Förderstellen muss ich anfragen bzw. welche Beiträge können für die Gesuchsbeurteilung durch das Amt für Kultur eine Rolle spielen?

Der Kanton Bern unterstützt Projekte ergänzend zu anderen öffentlichen Förderstellen. Voraussetzung für einen Projektbeitrag durch das Amt für Kultur ist in der Regel die finanzielle Beteiligung einer Berner Gemeinde. Angefragt werden müssen demnach die jeweiligen Berner Wohn-, Standort- und/oder Durchführungsgemeinden. Ein Gesuch kann erst abschliessend beurteilt werden, wenn der Entscheid dieser Gemeinde(n) vorliegt.

In erster Linie werden dabei die Berner Einwohnergemeinden berücksichtigt. Bei Projekten, die in einem internationalen Kontext stehen (Tourneen, Gastspiele oder Ausstellungen im Ausland), wird neben der Gesuchseingabe bei der jeweiligen Wohn- oder Standortgemeinde zusätzlich von einer Antragstellung bei Pro Helvetia ausgegangen – sofern die Fördervoraussetzungen der Stiftung erfüllt werden.

Handhabe Logo: Wie ist die Verwendung geregelt?

Bei einer Förderzusage durch das Amt für Kultur ist die finanzielle Unterstützung durch den Kanton Bern in geeigneter Form auf den jeweiligen Kommunikationsmitteln zu erwähnen. Das druckfertige Logo findet sich hier.

Läuft die grafische Umsetzung der Verwendung des Logos zuwider, kann alternativ folgender Text verwendet werden: "Unterstützt durch: Swisslos – Kultur Kanton Bern". Es wird davon ausgegangen, dass sämtliche Massnahmen getroffen werden, damit die Unterstützung durch den Kanton Bern auf den Kommunikationsmitteln (oder Teilen davon) erwähnt werden kann. Ist die Platzierung des Logos oder der Textzeile aus terminlichen Gründen nicht mehr möglich, hat dies keine Konsequenzen für die Förderzusage.

Das Logo darf nur und erst verwendet werden, wenn eine Beitragszusage effektiv vorliegt. Eine frühere Zusage schafft kein Präjudiz für allfällige zukünftige Unterstützungsbeiträge.

Kulturschaffende

Wo finde ich die Angaben, welche Ausschreibungen im laufenden Jahr wann publiziert werden?

Auf unserer Website unter Kulturschaffende  sind die Termine publiziert.

Wie wird der Bernbezug im Rahmen der Ausschreibungen von Stipendien definiert?

Um sich im Rahmen laufender Ausschreibungen auf ein Stipendium bewerben zu können, müssen Kulturschaffende ihren gesetzlichen Erstwohnsitz seit mindestens zwei Jahren im Kanton Bern haben.

Müssen Verfügungen als Belege für die Steuerverwaltung aufbewahrt werden?

Verfügungen, in denen personenbezogene Beiträge wie Stipendien und Auszeichnungen zugesprochen werden, sind als Belege aufzubewahren. Die Steuerverwaltung des Kantons Bern kann verlangen, diese einzusehen.

Kulturvermittlung

Wie oft kann ich einen Kulturgutschein beantragen?

Die Anzahl Kulturgutscheine, die pro Jahr und Klasse/Gruppe beantragt werden können, ist nicht limitiert. Pro Projekt kann jedoch nur ein Kulturgutschein gesprochen werden.

Wie entscheide ich, ob ich für mein Projekt einen Kulturgutschein beantrage oder ein KidS-Gesuch einreiche?

Kulturgutscheine unterstützen Lehrpersonen bei der Durchführung von kürzeren Kulturprojekten und bei Reisen zu Kulturorten. Der Beitrag ist auf CHF 800 pro Klasse/Gruppe beschränkt. Bei Projekten ab 14 Lektionen empfiehlt es sich deshalb, ein KidS-Gesuch einzureichen, da die kantonale Kulturförderung einen Beitrag von bis zu CHF 3'000 pro Gesuch sprechen kann. 

Voraussetzung für die Sprechung eines KidS-Beitrags ist eine Beteiligung der Schule oder Ge-meinde von 50% an den Gesamtprojektkosten.

Können Kulturgutscheine und KidS-Beiträge statt an die Schule direkt an die Kulturschaffenden ausgezahlt werden?

Nein, das ist nicht möglich. Das Vertragsverhältnis besteht in diesen beiden Fördergefässen zwischen der kantonalen Kulturförderung und der Schule. Die Auszahlung erfolgt deshalb an die Schule. Diese ist verpflichtet, die Mittel an den/die Endbegünstige(n) weiterzuleiten.  

Wo finde ich Informationen über die Unterstützung von Regional-, Gemeinde- und Schulbibliotheken des Kantons Bern?

Sie finden diese Informationen auf der Website biblioBE.ch.

 

Was und wie unterstützt die Berner Filmförderung?

Informationen dazu finden sich auf der Website der Berner Filmförderung.

 

Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.erz.be.ch/erz/de/index/kultur/kulturfoerderung/faq.html