Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Erosionsschutz für die Fundstelle Sutz, Rütte

Vor dem von Rütte-Gut in Sutz liegt eine gut erhaltene archäologische Fundstelle aus der Jungsteinzeit. Sie steht seit 2011 im Rahmen des Welterbes «Prähistorische Pfahlbauten um
die Alpen» unter dem Schutz der Unesco. Die Reste der rund 4750 Jahre alten Siedlung sind
durch die Erosion des Seegrunds bedroht.

Um einen längerfristigen Schutz der Fundstelle zu gewährleisten, führte das Laboratoire de Construction Hydraulique der EPF in Lausanne im Auftrag des Archäologischen Dienstes des Kantons Bern eine Studie durch. Gestützt auf die Ergebnisse erfolgte die Erarbeitung eines Schutzprojekts. Die Massnahmen sollen die archäologischen Schichten schützen, ökologisch sinnvoll und nachhaltig sein. 

 
Situationsplan Erosionsschutzmassnahmen Sutz, Rütte. © Archäologischer Dienst des Kantons Bern

Bild vergrössern Situationsplan Erosionsschutzmassnahmen Sutz, Rütte. © Archäologischer Dienst des Kantons Bern

Die offenliegenden archäologischen Schichten am Seegrund werden mit Kokosmatten abgedeckt. Darüber erfolgt eine Schutzschüttung aus Grobkies. Das Ufer wird mit einem durchbrochenen Wellenbrecher aus Blöcken stabilisiert. Dies soll der Ufervegetation erlauben, sich zu erholen, und den bestehenden Ufersaum zu festigen. Der Abschluss der Arbeiten ist für Oktober 2020 geplant.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.erz.be.ch/erz/de/index/kultur/archaeologie/laufende-untersuchungen---2017--/erosionsschutz-sutz-ruette.html