Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




FAQ COVID-19 Testungen in den Schulen

Eltern von Kindern und Jugendlichen 

Wann werden die Kinder getestet?

Die Testung in der Schule findet immer an einem Vormittag vor der grossen Pause statt. Die Kinder dürfen 60 Minuten vorher nichts mehr gegessen und getrunken haben, da sonst der Test nicht korrekt ausgewertet werden kann. Wir bitten Sie, dies mit Ihren Kindern genau zu besprechen und sich daran zu halten.

Werden Kindergarten-Kinder auch getestet?

Nein, Kindergartenkinder werden nicht getestet, auch nicht in der Basisstufe. Die Handhabung ist nicht altersgerecht und könnte das Testresultat beeinflussen. Ausserdem liegen noch zu wenig Daten über die Sensitivität von Speicheltests dieser Altersklasse vor. Deshalb verzichten wir darauf.

Wie werden unsere Kinder getestet?

Das Testverfahren beruht ausschliesslich auf einer Speichelprobe und ist KEIN Nasen-Rachen-Abstrich. Im Klassenverband mit der Lehrperson zusammen werden die Kinder die Speichelprobe abgeben. Das Kind nimmt die Kochsalzlösung, mischt diese während ca. 60 Sekunden mit dem Speichel im Mund und spuckt ins Röhrchen.

Kochsalzlösung?

Es handelt sich um eine reine Natriumchloridlösung , welche für die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen absolut unbedenklich ist. 

Wer stellt das Testmaterials her?

Die Disposan AG in Schlieren.

Muss sich mein Kind testen lassen?

Nein. Die Testungen sind freiwillig. Die Eltern werden vorgängig angefragt und können ihr Kind von der Teilnahme ausschliessen. Dies gilt auch für die zweite Testung im Falle eines positiven Pool-Ergebnisses. 

Wie lange dauert das Testen?

Das Testen in der Schule mit den Kindern dauert insgesamt ca. 10 Minuten.

Wer sammelt die Teströhrchen ein?

m Klassenverband sammelt die Lehrperson die unbeschrifteten Röhrchen ein und legt sie in den Pool-Sack, der mit allen anderen Pool-Säcken der Schule in einen weiteren Sack gepackt und retourniert wird.

Die Schule vor Ort ist nicht für das Pooling (Zusammenschütten der Proben) verantwortlich. Es ist zentral organisiert.

Werden Lehrpersonen Masken und Handschuhe tragen?

Beim Einsammeln der Röhrchen tragen die Lehrpersonen Masken und Handschuhe, welche von der Schule zur Verfügung gestellt werden.

Was geschieht, wenn ein Pool-Ergebnis positiv ist?

Falls ein Pool-Ergebnis positiv ist, werden Sie umgehend von der Schulleitung kontaktiert. Ab sofort findet an den zwei darauf folgenden Tagen für diese Klasse Fernunterricht statt. Ein Team des Zivilschutzes kommt zur Schule und macht mit allen Kindern (und Lehrpersonen) des positiven Pools einen zweiten Speicheltest. Genaue Anweisungen dazu erhalten Sie von der Schulleitung.

Was mache ich, wenn ich keine Betreuung für die Zeit des Fernunterrichts habe?

Sie müssen Ihr Kind zu Hause betreuen. Falls Sie selber nicht frei nehmen können, bitten Sie doch Ihre Verwandtschaft, Nachbarn oder Eltern der gleichen Klasse um Hilfe. Da wir nicht wissen welches Kind der Träger des Virus ist, können wir keine Betreuung anbieten.

Muss die Klasse bei einem positiven Pool-Ergebnis in Quarantäne?

Die SuS des positiven Pools gehen in Quarantäne mit Fernunterricht. Die übrigen SuS der Klasse gehen in Fernunterricht, egal ob sie am Pooltest teilgenommen haben oder nicht. Erst muss mit Einzeltests festgestellt werden, wie viele Kinder Träger des Virus sind.

 

Müssen Schüler/innen, die sich nicht testen lassen, bei einem positiven Pool in Quarantäne?

Nein, nicht automatisch, nur wenn mehrere Einzeltests positiv ausfallen. Dann geht die gesamte Klasse in Quarantäne.

Wie lange werden die Kinder wöchentlich getestet?

Nach den Sommerferien wird noch während mindestens drei Wochen getesstet.

Wird bei den Testreihen in der Schule der Datenschutz der Schülerinnen und Schüler respektiert?

Die Personendatenbearbeitung stützt sich auf eine genügende Rechtsgrundlage im Epidemiengesetz (Art. 36 und 58 Abs.1). Die Datenschutzaufsichtsstelle wurde beigezogen. 

Die Kontaktdaten der Schüler/innen (Name, Vorname, Geburtsdatum, Natel Nummer der Eltern) werden erst bei einem positiven Poolresultat erhoben und an das Labor übermittelt. Die Daten der beim Einzeltest positiv getesteten Personen werden anschliessend an das Contact Tracing übermittelt. Ab zwei positiv getesteten Personen gehen die Daten der gesamten Klasse an den Kantonsärztlichen Dienst und es werden entsprechende Anordnungen via Natel verschickt.

Ist keine oder nur eine Person aus einer Klasse positiv, werden die Kontaktdaten beim Labor gemäss den gesetzlichen Vorgaben automatisch gelöscht.

Schulen 

Wenn ich auf der Bestellplattform Material bestelle kommt plötzlich eine Fehlermeldung, warum?

Wenn Sie die Bestellung/Arbeit auf der Plattform für ca. 10 Minuten unterbrechen, fallen Sie aus dem System und müssen von vorne beginnen.

Wie vorgehen, wenn sich Teilpensenlehrpersonen, Tagesschulpersonal oder die Hauswartschaft testen lassen wollen, zum Zeitpunkt der Testung aber nicht vor Ort sind?

Die Haltbarkeit der Proben beträgt 24h. Es ist also möglich, die Proben am Vortag der Testung abzugeben.

Lehrpersonen und andere an der Schule Tätigen haben auch die Möglichkeit, zu Hause einen Selbsttest zu machen. Die Organisation dieser Testungen ist in deren Verantwortung in Absprache mit der Schulleitung.

Wie ist vorzugehen, wenn die Testung (z.B. aufgrund von schulinterner Weiterbildung) nicht stattfinden kann?

Die Bestellung des Testmaterials muss entsprechend angepasst werden. Die Schule meldet den Ausfall der Testung frühzeitig über testen.schulen@be.ch.

 

Braucht die Schule von den Lehrpersonen, die sich testen lassen wollen, eine Einverständniserklärung?

Nein, aber sie muss die Anzahl der Interessierten kennen für die Materialbestellung. Wie die Schule zu dieser Zahl kommt, ist ihr überlassen. Auch für die LP ist eine Testung freiwillig.

Falls allerdings viele positive Fälle auftreten, kann die Schulleitung vom gesamten Kollegium verlangen, sich testen zu lassen. Die Organisation ist in der Verantwortung der SL.

 

Sollen Personen teilnehmen, die in der Vergangenheit bereits positiv auf Covid-19 getestet wurden?

Erst 3 Monate nach dem positiven Testergebnis. Personen, welche eine nachgewiesene Covid-19 Infektion hatten, sollten deshalb 3 Monate ab Datum des positivem Testergebnisses nicht an den Testungen teilnehmen. Der verwendete Test ist so sensibel, dass in seltenen Fällen noch 3 Monate lang Viruspartikel nachgewiesen werden können, obschon die Personen nicht mehr ansteckend sind. Danach sollte jedoch wieder an repetitiven Tests teilgenommen werden.

Sollen sich geimpfte Lehrpersonen auch testen lassen?

Geimpfte Personen sollen sich nur testen lassen, sofern sie Symptome haben. Sollte der Test positiv sein, kann eine Sequenzierung beantragt werden, um eine mögliche Mutation zu finden. Asymptomatische Personen welche geimpft sind (15. Tag nach zweiter Impfung) sollen sich nicht testen lassen, auch nicht im Rahmen von Pool- oder Betriebstestungen.

Kann der Wochentag der Testung in Ausnahmen geändert werden (zum Beispiel, wenn am Testtag eine interne Weiterbildung stattfindet)?

Nein, das geht aus logistischen Gründen nicht.

 

Wie viele Proben beinhaltet ein Pool idealerweise?

Die Pools sollten so gross sein wie möglich, 10 Proben niemals über- und 4 niemals unterschreiten. (Bsp. 15 = 8 + 7 / 23 = 2 x 8 + 7)

 

Wann erhalten wir das Testergebnis?

Die Schulleitung wird über die Pool-Ergebnisse per SMS informiert. Die Schulleitung informiert im Falle eines positiven Pools anschliessend die Eltern über vordefinierte Kanäle. Sind die Pool-Ergebnisse negativ, findet der Unterricht am nachfolgenden Tag normal statt.

Wie gehe ich als testverantwortliche Person der Schule vor, wenn ich zu einem Pool bis 0530 h kein Ergebnis erhalten habe?

Sie können davon ausgehen, dass die Analyse dieses Pools nicht positiv ausgefallen ist. Deshalb können Sie die Kinder normal am Unterricht teilnehmen lassen. Die Barcodenummer des Pools mit dem fehlenden Resultat senden Sie bitte an testen.schulen@be.ch. Sie werden von uns eine Rückantwort über mögliche Gründe erhalten.

Schutzschürzen

Mit der 1. Lieferung der Testkits werden auch 5 Schutzschürzen geliefert. Sie müssen diese jedoch nicht verwenden.

 

Werden Kindergarten-Kinder auch getestet?

Nein, Kindergartenkinder werden nicht getestet, auch nicht in der Basisstufe. Die Handhabung ist nicht altersgerecht und könnte das Testresultat beeinflussen. Ausserdem liegen noch zu wenig Daten über die Sensitivität von Speicheltests dieser Altersklasse vor. Deshalb verzichten wir darauf.

Muss die Klasse bei einem positiven Pool-Ergebnis in Quarantäne?

Die SuS des positiven Pools gehen in Quarantäne mit Fernunterricht. Die übrigen SuS der Klasse gehen in Fernunterricht, egal ob sie am Pooltest teilgenommen haben oder nicht. Erst muss mit Einzeltests festgestellt werden, wie viele Kinder Träger des Virus sind.

 

Müssen Eltern und Geschwister ebenfalls in Quarantäne bis zum Resultat des Einzeltests, wenn mein Kind von einer provisorischen Quarantäne betroffen ist?

Nein, Familienmitglieder sind von der Quarantäne nicht betroffen.

Müssen Lehrpersonen eines positiven Pools auch in die provisorische Quarantäne, bis das Resultat des Einzeltests bekannt ist?

Ja, auch die Lehrpersonen warten ihr Resultat in der provisorischen Quarantäne ab.

Nur negative Einzeltests nach positivem Pool-Resultat – wie geht das?

Es kommt immer wieder vor, dass ein positiver Pool-Test nachher keinen positiven Einzeltest hervorbringt. Das liegt daran, dass der Pool-Test und die Einzeltests mit unterschiedlichen Methoden analysiert werden. Während die Pool-Tests als Warnsystem auch schon eine sehr geringe Virenlast anzeigen, zeigen die Einzeltests nur ein positives Testresultat an, wenn die Person effektiv für andere Personen ansteckend ist – nur in diesem Fall ist dann eine Quarantäne gerechtfertigt. Personen mit niedriger Virenlast, von welchen kein Ansteckungsrisiko ausgeht, werden als negativ erkannt. Wir arbeiten daran, die beiden Methoden noch feiner aufeinander abzustimmen. Allerdings kann aus genanntem Grund nicht vermieden werden, dass es immer Unterschiede geben wird.

Wichtig ist aber, dass infektiöse Schüler/innen in der Einzeltestung erkannt werden. Von Personen mit negativem Einzeltest geht zum Zeitpunkt der Testung kein Ansteckungsrisiko aus.

Welche Information gilt bei divergierenden Informationen?

Es gelten die Informationen aus Dokumenten und Homepage der BKD. 


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.erz.be.ch/erz/de/index/kindergarten_volksschule/kindergarten_volksschule/corona/corona-tests-in-volksschulen/faq-covid-19-tests-in-den-schulen.html