Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Spuren aus der Jungsteinzeit auf der Ausgrabung «Campus Biel/Bienne»

Seit März 2018 graben die Mitarbeitenden des Archäologischen Dienstes des Kantons Bern im Vorfeld des Neubaus «Campus Biel/Bienne» der Berner Fachhochschule direkt hinter dem Bahnhof Biel. Erste Spuren im Boden weisen auf verschieden alte Bauten aus der Jungsteinzeit.

Direkt südlich des Bahnhofs Biel werden künftig die neuen Gebäude des «Campus Biel/Bienne» der Berner Fachhochschule entstehen. Zurzeit sind die Mitarbeitenden des Archäologischen Dienstes des Kantons Bern auf der Baustelle tätig. In enger Zusammenarbeit mit dem Bau heben sie mit einem grossen Bagger die künftige Baugrube aus und untersuchen dabei die archäologischen Hinterlassenschaften aus der Jungsteinzeit.

Die Ablagerungen im Boden verraten viel über die Geschichte des Areals: Wenig unter dem modernen Schutt liegt eine Torfschicht. Sie zeugt davon, dass in diesem Gebiet einst eine Moorlandschaft bestanden hat. Darunter folgen Ablagerungen aus lehmigem Sediment, die wahrscheinlich durch Wasser entstanden sind. Darin wurden auf 43 m Länge mehrere Reihen von Holzpfählen ausgegraben, die von einer Weg-ähnlichen Konstruktion stammen könnten. Die gut erhaltenen Eichenpfähle datieren in die Jahre um 2706 v. Chr. also ins Endneolithikum.

Unter weiteren 3 m Sedimentablagerungen und damit ungefähr 5 m unter dem heutigen Terrain werden im Moment die Reste einer rund tausend Jahre älteren Siedlung aus der Zeit um 3800 v. Chr. untersucht. Mehrere hundert Pfähle verschiedener Holzarten bildeten einst eine dichte doppelreihige Palisade um das jungsteinzeitliche Dorf. Im Innern der Siedlung werden zwischen den Häusern verschiedentlich Keramikscherben des Essgeschirrs, Fragmente von Werkzeugen und Waffen aus Silex (Feuerstein) oder Felsgestein und Tierknochen von Speiseabfällen sowie seltener Holzobjekte geborgen. Durch Schlämmen von Sedimentproben durch feine Siebe können sogar kleinste Reste wie Getreidekörner, Kerne von Sammelpflanzen (wie Himbeeren) und Pflanzenteile der ehemaligen Vegetation gefunden werden. Diese Funde erlauben spannende Einblicke ins Alltagsleben dieser jungsteinzeitlichen Siedlungsgemeinschaft.

Weitere Informationen zum Bauprojekt finden Sie auf den Websites der Bauherrschaft oder des Archäologischen Dienstes des Kantons Bern. 

Ausgrabungsarbeiten auf dem Gelände des künftigen «Campus Biel/Bienne». Mit dem Bagger wird Schicht für Schicht bis auf die Siedlungsreste aus der Jungsteinzeit abgetragen. © Archäologischer Dienst des Kantons Bern

Bild vergrössern Ausgrabungsarbeiten auf dem Gelände des künftigen «Campus Biel/Bienne». Mit dem Bagger wird Schicht für Schicht bis auf die Siedlungsreste aus der Jungsteinzeit abgetragen. © Archäologischer Dienst des Kantons Bern

Eine Mitarbeiterin des Archäologischen Dienstes des Kantons Bern legt fast 6000-jährige Pfähle einer Palisade frei. © Archäologischer Dienst des Kantons Bern

Bild vergrössern Eine Mitarbeiterin des Archäologischen Dienstes des Kantons Bern legt fast 6000-jährige Pfähle einer Palisade frei. © Archäologischer Dienst des Kantons Bern


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.erz.be.ch/erz/de/index/direktion/organisation/amt_fuer_kultur/archive/ausgabe_5_2018/ausgrabung_biel.html