Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Laufende Ausschreibungen

Mit Ausschreibungen und Auszeichnungen in Form von Preisen, Stipendien und Werkbeiträgen an Kulturschaffende setzt das Amt für Kultur des Kantons Bern eigene, von weiteren Förderstellen unabhängige Förderakzente.

Daneben können Kulturschaffende beim Kanton Bern für ihre Projekte laufend Unterstützungsgesuche einreichen. In diesem Fall ist ein gleichzeitiges Gesuch bei der Wohn-, Standort- oder Durchführungsgemeinde bzw. anderen Kantonen oder dem Bund zwingend. Der Kanton Bern unterstützt mit dieser Komplementärförderung ergänzend zu anderen öffentlichen Förderstellen. Die Merkblätter und Richtlinien zur Gesuchseingabe finden Sie auf unserer Website (www.erz.be.ch/kultur; unter Kulturförderung, Kulturprojekte). 

Off Stage – um danach mit neuer Inspiration on Stage zu stehen

Alleskönnerin oder Alleskönner sollte man sein! – Dieser Gedanke schiesst Theater- und Tanzschaffenden wohl immer mal wieder durch den Kopf. Hier greift das OFF-STAGE-Stipendium für Theater- und Tanzschaffende des Kantons Bern. 

Die Ausschreibung 2018 der OFF-STAGE-Stipendien in den Sparten Tanz und Theater ist offen. Sie richtet sich an professionelle Kulturschaffende der Sparten Tanz und Theater, die über einen überzeugenden künstlerischen Leistungsausweis verfügen. Die OFF-Stage-Stipendien bieten ausgewählten Künstlerinnen und Künstlern unabhängig von konkreten Bühnenprojekten und also ohne Produktionsdruck schlicht Zeit und Mittel – einen individuell gestaltbaren Freiraum, um die eigenen Kompetenzen im kreativen, methodischen, handwerklichen oder organisatorischen Bereich zu erweitern und die eigene künstlerische Position zu reflektieren. 

Bewerbungen können ab sofort bis spätestens am 14. September 2018 eingereicht werden. Die detaillierte Ausschreibung und die Teilnahmebedingungen finden Sie hier. 

Entwicklungs-/Werkbeiträge 2018

Mitunter ist das Potenzial eines Projekts nicht ausgeschöpft oder «ruft» für seine Kreateurinnen und Kreateure geradezu «danach», noch weiterbearbeitet und -entwickelt zu werden. Oder ein Projekt bringt ausserordentlich aufwändige Vorbereitungs- und Rechercheaufgaben mit sich. Hier setzt die Ausschreibung der Entwicklungs- und Werkbeiträge für Theater- und Tanzschaffende an. 

So wollte die Theatergruppe VOR ORT Melvilles Klassiker «Moby Dick» nicht einfach auf die Bühne bringen, sondern am, im und auf dem Wohlensee theatralisch umsetzen. Der Beitrag des Kantons Bern ermöglichte, in Try-Outs aufwändige technische Vorabklärungen zu machen und sich mit verschiedenen anderen Herausforderungen der von ihnen gewählten «Seebühne» intensiv auseinanderzusetzen, bevor das Projekt im letzten Jahr realisiert wurde. – Und bei Publikum wie auch Presse auf grosses Echo stiess. 

Das Tanztheater Pink Mama hatte sich mit der Idee, die beiden Solo-Tanzstücke «Zielonooki» und «La Femme de service» wiederaufzunehmen und zu einem Duett weiterzuentwickeln beworben. Der Beitrag finanzierte eine konzentrierte Probenarbeit, in der sie die Figuren schärften, deren Beziehung zueinander untersuchten und herausarbeiteten und so das Duett «Tanz mit dem Tod» schufen. 

Jetzt sind die Entwicklungs- und Werkbeiträge 2018 ausgeschrieben. Professionelle Berner Theater- und Tanzschaffende, sowohl Einzelpersonen wie auch Gruppen, sind aufgefordert, sich mit künstlerisch interessanten, eigenständigen und realisierbaren Projekten, die neu sein oder einem bereits länger verfolgten Arbeitsprozess entstammen können, zu bewerben. Die Zusprache eines Beitrags erfolgt unabhängig von anderen öffentlichen (kommunalen) Kulturförderbeiträgen auf Empfehlung der deutschsprachigen kantonalen Kommission für Theater und Tanz, welche die Bewerbungen beurteilen wird. 

Die detaillierte Ausschreibung und die Teilnahmebedingungen finden Sie hier. Bewerbungen können ab sofort bis spätestens am 13. Juli 2018 eingereicht werden. 

Stipendien für Bildende Kunst, Fotografie und Architektur des Kantons Bern 

2016/17 konnten Fabian Chiquet, Sonja Huber, Beat Schweizer und Sinae Yoo dank einem Stipendium ein Projekt intensiv verfolgen. 

Fabian Chiquet, Musiker und Videokünstler, präsentierte aufgrund recherchierten Materials über die Schweizer Chemikerin, Frauenrechtlerin und Friedensaktivistin Gertrud Woker auf der Warmbächli-Brache in Bern Anfang September 2017 eine 3-Kanal-Installation mit Live-Musik präsentiert. Die Architektin Sonja Huber untersuchte in Anlehnung an den Stadtplan Roms von Giovanni Battista Nolli von 1748 die Entwicklung des öffentlich zugänglichen Raums im städtischen Raum heute. Der Fotograf Beat Schweizer reiste auf die Nickelinsel Norilsk und verfolgte damit sein Langzeitprojekt, das Leben im russischen Norden fotografisch zu dokumentieren weiter. Die Künstlerin Sinae Yoo schliesslich setzte sich intensiv mit innovativen Formen skulpturalen Gestaltens als Fortsetzung ihrer bisherigen Arbeit auseinander. 

Jetzt ist die Ausschreibung für Stipendien für Bildende Kunst, Fotografie und Architektur 2018/19 eröffnet. Mit den Stipendien erhalten ausgewählte professionelle bernische Kunst- Fotografie- und Architekturschaffende sowie Kulturvermittelnde der entsprechenden Sparten die Möglichkeit, ausserordentliche Werke bzw. Vermittlungsprojekte zu realisieren, einzigartige Recherchen, Studien oder Projekte im Rahmen ihres Werks zu erarbeiten, und/oder den nötigen finanziellen Spielraum, um ihr Schaffen konsequent weiterzuentwickeln. 

Im Rahmen dieser Ausschreibung vergibt der Kanton Bern drei bis fünf Stipendien in der Höhe von mindestens 10'000 Franken bis maximal 25'000 Franken. Gesamthaft stehen 70'000 Franken zur Verfügung. 

Bewerbungen können bis spätestens am 6. Juli 2018 eingereicht werden. Die detaillierte Ausschreibung und die Teilnahmebedingungen finden Sie hier.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.erz.be.ch/erz/de/index/direktion/organisation/amt_fuer_kultur/archive/ausgabe_4_2018/laufende_ausschreibungen.html