Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Ein bronzezeitlicher Einbaum von der St. Petersinsel wird umgelagert

Im Jahr 2016 wurde nördlich der St. Peterinsel im Bielersee ein Einbaum freigespült. Das prähistorische Boot drohte von den Wellen beschädigt zu werden und wurde deshalb im Oktober 2017 vom Archäologischen Dienst des Kantons Bern freigelegt und dokumentiert. Anschliessend verlegte das Tauchteam den Einbaum an eine tiefere Stelle des Sees und bettete ihn wieder im Sediment ein. 

Seit dem 19. Jahrhundert wurden im Flachwasser bei der St. Petersinsel mehrfach Einbäume gefunden. Die teilweise sehr gut erhaltenen Boote sind wertvolle Zeugen der bronze- und jungsteinzeitlichen Schifffahrt auf unseren Seen.

Die Lage des Einbaums in einem Naturschutzgebiet von nationaler Bedeutung erlaubte aber keine Schutzmassnahmen gegen den Wellenschlag vor Ort, etwa eine Kiesüberdeckung oder einen Schutzdamm. Sollte das wichtige Fundstück erhalten bleiben, musste es umgelagert werden. 

Wassergesättigtes Holz muss nach dem Bergen rasch fachgerecht konserviert werden. Andernfalls trocknet die geschwächte Holzsubstanz aus, schrumpft und reisst. Um den Zerfallsprozessen am neu entdeckten Einbaum vorzubeugen, soll in den kommenden Jahren ein neues Vorgehen getestet werden: Das Boot wurde nicht aus dem See entnommen, sondern an eine erosionsgeschützte Stelle umgelagert. 

Der 6,5 m lange, grazile Einbaum wurde sorgfältig freigelegt, mittels Mehrbildfotogrammmetrie dokumentiert und eingemessen. Danach wurde ringsherum ein Gestell aus Gerüstrohren erstellt, in dem sich das Boot unter Wasser zur Tauchbasis in Sutz transportieren liess. Dort erfolgten die Dokumentation der Unterseite des Boots und die Entnahme von Proben. Laut einer Serie von drei Radiokarbondaten wurde das Boot in der Frühbronzezeit, zu Beginn des 2. Jahrtausends v. Chr., aus einem Eichenstamm hergestellt. 

An einer geeigneten Stelle auf der Strandplatte vor Sutz wurde eine Grube ausgehoben, um den Einbaum wieder im Seesediment einzubetten. Hier soll die Entwicklung seines Zustands durch ein langfristiges Monitoring beobachtet werden.

Twann, St. Petersinsel Nord. Der freigelegte Einbaum im Flachwasser nördlich der St. Petersinsel im Oktober 2017. © Archäologischer Dienst des Kantons Bern, Carlos Pinto.

Bild vergrössern Twann, St. Petersinsel Nord. Der freigelegte Einbaum im Flachwasser nördlich der St. Petersinsel im Oktober 2017. © Archäologischer Dienst des Kantons Bern, Carlos Pinto.

Twann, St. Petersinsel Nord. Um das freigelegte Boot wird ein Gerüstrahmen montiert. © Archäologischer Dienst des Kantons Bern, Carlos Pinto.

Bild vergrössern Twann, St. Petersinsel Nord. Um das freigelegte Boot wird ein Gerüstrahmen montiert. © Archäologischer Dienst des Kantons Bern, Carlos Pinto.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.erz.be.ch/erz/de/index/direktion/organisation/amt_fuer_kultur/archive/ausgabe_3_2018/einbaum.html