Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Bundesbeiträge für Kurse, die auf eidgenössische Prüfungen vorbereiten

Direkte Bundesbeiträge für die höhere Berufsbildung 

  • Ab Januar 2018 werden Absolvierende von Kursen, die auf eine eidgenössische Prüfung vorbereiten, finanziell unterstützt. Sie können einen entsprechenden Antrag beim Bund stellen. Der Bundesrat hat die neue subjektorientierte Finanzierung am 15. September 2017 verabschiedet.
  • Den Absolvierenden werden 50 Prozent der anrechenbaren Kursgebühren zurückerstattet. Die Obergrenze liegt bei einer Berufsprüfung bei CHF 9‘500 (Kursgebühren: CHF 19‘000), bei einer höheren Fachprüfung bei 10‘500 (Kursgebühren: CHF 21‘000). Werden für die Vorbereitung auf die eidgenössische Prüfung mehrere vorbereitende Kurse besucht, können die anrechenbaren Kursgebühren bis zur Obergrenze kumuliert werden.
  • Die Absolvierenden beantragen die Bundesbeiträge im Normalfall nach Absolvieren der eidgenössischen Prüfung. Die Kursgebühren müssen also vorfinanziert werden. Die Vorfinanzierung erfolgt durch die Absolvierenden und/oder mit Unterstützung durch Arbeitgebende, Branchenverbände, sowie andere Geldgeber. Siehe auch Vorfinanzierungsmöglichkeiten für Kursteilnehmende.
  • Absolvierende von vorbereitenden Kursen, die nach dem 1. Januar 2018 eine eidgenössische Prüfung ablegen, können Bundesbeiträge beantragen. Voraussetzung ist, dass die Kurse auf der Meldeliste stehen, nach dem 1. Januar 2017 begonnen haben und nicht kantonal subventioniert wurden.

Informationen zur neuen Bundesfinanzierung ab Januar 2018

Letzte Finanzierung der vorbereitenden Kurse gemäss FSV, Studienjahr 2016/17 bis Kursende

Die Konferenz der Vereinbarungskantone FSV hat am 17. März 2016 beschlossen, dass die Kantonsfinanzierung gemäss FSV für alle Kurse, welche im Studienjahr 2016/17 beginnen, bis zum Kursende finanziert werden.

Die Subjektfinanzierung des Bundes soll somit für alle vorbereitenden Kurse, die ab 1. August 2017 oder später beginnen, zum Tragen kommen.

Informationen zur Finanzierung der vorbereitenden Kurse (12. April 2016) (PDF, 4 MB, 8 Seiten)

Uebergang der Suventionierung vorbereitender Kurse auf eidg. Prüfungen: Schreiben SBBK / SBFI vom 24.3.2016 (PDF, 184 KB, 2 Seiten)

 

Ausschreibung für vorbereitende Kurse mit Start ab 1. August 2017

Als kantonaler oder privater Bildungsanbieter, der heute vom Kanton Bern aufgrund eines Leistungsvertrags finanziell unterstützt wird, müssen Sie die vorbereitenden Kurse mit Start ab 1. August 2017 ohne finanzielle Unterstützung durch den Kanton Bern und voraussichtlich ohne solche anderer Kantone kalkulieren und ausschreiben.

Der Leistungsvertrag gilt nur noch für die auslaufenden Kurse. Für Bildungsanbieter im Kanton Bern ohne Leistungsvertrag, d. h. ohne finanzielle Unterstützung, ändert sich somit nichts.

Informationen und Empfehlungen zum Transfer der Finanzierung (1.7.2016) (PDF, 172 KB, 4 Seiten)

 

Aufnahme der Kursanbieter in die Meldeliste

Im Verlauf von 2017 können noch nicht erfasste vorbereitende Kurse weiterhin an B,S,S. Volkswirtschaftliche Beratung gemeldet werden. Ziel ist, eine vollständige Liste der vorbereitenden Kurse zu erhalten. Ende 2017 werden die bis dann erfassten Kursanbieter kontaktiert, damit sie ihre Angaben für 2018 bestätigen bzw. bei Bedarf aktualisieren können.

Begleitschreiben SBFI (PDF, 110 KB, 2 Seiten)

 

Vorfinanzierungsmöglichkeiten für Kursteilnehmende

Wir empfehlen den Interessenten/Interessentinnen folgende Möglichkeiten abzuklären:

  • Vielfach sind Arbeitgeber bereit, Kurskosten zu übernehmen oder die Kurskosten vorzufinanzieren.
  • Es gibt Organisationen der Arbeitswelt (OdAs), welche eventuell Unterstützung zur Finanzierung oder Vorfinanzierung vorgesehen haben.

  • Eventuell kann ein Weiterbildungskredit von Kreditanbietern (siehe unter comparis.ch) eine Vorfinanzierungslösung sein.

  • Schliesslich kann ein Antrag beim Bund für Teilbeiträge vor der eidg. Prüfungsteilnahme unterstützen. Voraussetzung ist, die aktuelle Bundessteuerveranlagung darf CHF 88 nicht übersteigen. Siehe unter SBFI Absolventinnen und Absolventen.

Beitrag vom Kanton Bern in Ergänzung zum Bundesbeitrag in Spezialfällen (kantonale Zusatzpauschale)

Die zuständige Organisation der Arbeitswelt oder ein Kursanbieter kann beim MBA beantragen, dass Teilnehmende von einem vorbereitenden Kurs in Ergänzung zum Bundesbeitrag einen kantonalen Beitrag erhalten. Die entsprechende kantonale Stelle muss dem Gesuch zustimmen. Es sind dies die Volkswirtschaftsdirektion (VOL) bei Gesuchen aus dem Bereich Land- und Waldwirtschaft oder die Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) bei Gesuchen aus dem Bereich Gesundheit und Soziales.

Kantonale Beiträge werden nur in Ausnahmefällen möglich sein, da die neue Bundesfinanzierung fast durchwegs höher ausfällt als die bisherige kantonale Anbieterfinanzierung. Ein kantonaler Beitrag kann beantragt werden, wenn Bildungsanbieter nachweisen, dass (vgl.BerV Art.91 a)

  • der vorbereitende Kurs nicht wirtschaftlich angeboten werden kann,

  • es sich um einen Berufsabschluss aus einem Fachbereich handelt, der gemäss Interkantonaler Vereinbarung vom 3.9.2014 über Beiträge an die Bildungsgänge der höheren Fachschulen (HFSV) einem erhöhten öffentlichen Interesse entspricht (Gesundheit, Soziales, Land- und Waldwirtschaft)

  • oder sprachregionale Gründe eine zusätzliche Förderung notwendig machen.

    Das MBA legt den Beitrag so fest, dass die vorbereitenden Kurse zu Gebühren oder Kosten besucht werden können, die denjenigen von vergleichbaren inner- oder ausserkantonalen Angeboten bezüglich Berufsfeld und Lektionenzahl entsprechen. Der Beitrag kann aber höchstens die Hälfte des Bundesbeitrags betragen.

Um unnötige administrative Aufwände für Kursanbieter oder OdAs zu vermeiden, bitten wir Sie, vor der Gesucheinreichung mit der Fachstelle HBB des MBA Bern mba.hbb@erz.be.ch oder Tel. 031 633 58 59 Kontakt aufzunehmen.

Ausrichtung des kantonalen Beitrags an Absolventinnen und Absolventen der eidg. Prüfung BP/HFP (vgl. BerV Art 130a)

Der kantonale Beitrag (gemäss Art. 91a Abs. 2) an Absolventinnen und Absolventen von eidgenössischen Prüfungen (BP und HFP) wird analog des Bundesbeitrags nach Absolvierung der eidgenössischen Prüfung entrichtet, unabhängig von deren Bestehen, wenn diese nachweisen, dass ein Bundesbeitrag ausgerichtet wird und ihr stipendienrechtlicher Wohnsitz im Kanton Bern liegt.

Den Beitrag werden Absolventinnen/Absolventen von eidg. Prüfungen mit folgendem Formular geltend machen:
Der Weblink zum Antragsformular wird bis spätestens Ende Juni 2018 unter aufgeschaltet sein.

Schreiben an die Bildungsanbieter von vK mit auslaufendem Leistungsvertrag gemäss FSV Anhang BE, Schuljahr 2016/2017 vom 8. Februar 2018  (PDF, 230 KB, 4 Seiten)

 


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.erz.be.ch/erz/de/index/berufsbildung/hoehere_berufsbildung/neue-finanzierung-durch-den-bund0.html