Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation


  • Français


Fachmaturität Pädagogik

Nach dem Erwerb des Fachmittelschulausweises mit Doppelabschluss in den Berufsfeldern Gesundheit und Soziale Arbeit kann die Fachmaturität Pädagogik absolviert werden. Die Fachmaturität Pädagogik ermöglicht den Absolventinnen und Absolventen den direkten Zugang zu den Studiengängen der Vorschulstufe und Primarstufe an den Pädagogischen Hochschulen.

Aufbau des Fachmaturitätsbildungsgangs

Der Fachmaturitätsbildungsgang Pädagogik besteht aus einem 6-wöchigen Praktikum (Vorpraktikum) in einem Kindergarten oder einer Schule sowie dem Besuch des allgemeinbildenden Unterrichts. Zudem wird eine schriftliche Fachmaturitätsarbeit verfasst. Die schriftliche Fachmaturitätsarbeit wird im Rahmen einer mündlichen Prüfung präsentiert und es folgt ein Prüfungsgespräch. Am Ende des Fachmaturitätsbildungsgangs findet eine Fachmaturitätsprüfung statt.

Nachfolgende Übersicht zeigt den Aufbau des Fachmaturitätsbildungsgangs Pädagogik:

Aufbau des Fachmaturitätsbildungsgangs Pädagogik im Kanton Bern

Bild vergrössern Aufbau des Fachmaturitätsbildungsgangs Pädagogik im Kanton Bern

Aufnahmebedingungen

Die Aufnahme in den Fachmaturitätsbildungsgang Pädagogik kann erfolgen, sofern folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Fachmittelschulausweis mit beiden Berufsfeldern Gesundheit und Soziale Arbeit
  • Summe der Fachmittelschulausweisnoten für die Fächer erste Landessprache, zweite Landessprache, Mathematik und Naturwissenschaften mindestens 16 Notenpunkte, wobei keine Einzelnote unter 3.5 betragen darf
  • Erwerb des Fachmittelschulausweises liegt nicht mehr als ein Jahr zurück.

Anmeldefrist

Die Anmeldung zur Fachmaturität erfolgt bis spätestens am 15. Februar vor dem jeweiligen Schuljahr mit dem Anmeldeformular (PDF, 702 KB, 3 Seiten) an die zuständige Fachmittelschule Biel-Seeland.

Praktikum

Die Kandidatinnen und Kandidaten absolvieren ein Praktikum von 6 Wochen in einer Schule (Kindergarten / Primarschule). Dieses Vorpraktikum dient dazu, erste Erfahrungen im schulischen Arbeitsumfeld zu sammeln. Das Praktikum wird von den Kandidatinnen und Kandidaten selbst organisiert. Die abgebende Fachmittelschule kann bezüglich der Praktikumssuche Unterstützung bieten und validiert den Praktikumsplatz. Die Ziele und die organisatorischen Abläufe sind kantonal geregelt und finden sich in der Wegleitung (PDF, 61 KB, 6 Seiten).

Zu Beginn des Praktikums wird eine schriftliche Vereinbarung zwischen der Kandidatin bzw. dem Kandidaten und der Prakikumslehrpersonen erstellt (Praktikumsvereinbarung (PDF, 130 KB, 2 Seiten))

Schriftliche Fachmaturitätsarbeit

Das Praktikum bildet den Ausgangspunkt für die schriftliche Fachmaturitätsarbeit (siehe Leitfaden Fachmaturitätsarbeit Pädagogik (PDF, 407 KB, 14 Seiten)). Die Fragestellung der Arbeit wird von den Kandidatinnen und Kandidaten im Verlauf des Praktikums entwickelt und hat einen konkreten Bezug zum pädagogischen Arbeitsfeld. Mögliche Themenfelder für die schriftliche Fachmaturitätsarbeit siehe Dokument „Themenfelder“ (PDF, 147 KB, 2 Seiten). Betreut und beurteilt wird die Fachmaturitätsarbeit von einer Lehrperson der abgebenden Fachmittelschule.  

Allgemeinbildender Unterricht

Der Unterricht in Allgemeinbildung beginnt nach den Herbstferien und dauert insgesamt 25 Wochen. Er wird für den deutschsprachigen Kantonsteil an der Fachmittelschule in Biel angeboten. Folgende Fächer werden unterrichtet:

  • Erstsprache
  • Französisch
  • Mathematik
  • Naturwissenschaften (Biologie, Physik und Chemie)
  • Sozialwissenschaften (Geschichte und Geografie)
  • Kunstfach (Musik oder Bildnerisches Gestalten)

Hinweis: Geschichte und Geografie werden auf Französisch unterrichtet und erlauben den Kandidatinnen und Kandidaten eine Verbesserung der Sprachkompetenz und einen ersten Kontakt mit immersivem Unterricht.

Fachmaturitätsprüfung

Die mündliche Fachmaturitätsprüfung besteht aus einer mündlichen Präsentation der schriftlichen Fachmaturitätsarbeit und einem Prüfungsgespräch. Die Bewertung erfolgt durch die betreuende FMS-Lehrperson und einer Expertin oder eines Experten aus dem entsprechenden Berufsfeld.

Zudem findet bezüglich Allgemeinbildung eine Abschlussprüfung in folgenden Fächern statt:

  • Erstsprache (mündlich und schriftlich)
  • Erste Fremdsprache (mündlich und schriftlich)  
  • Mathematik (mündlich und schriftlich)
  • Biologie, Chemie, Physik (mündlich, je eine Note)
  • Geschichte, Geografie (mündlich, je eine Note)

Hinweis: Die Kandidatin oder der Kandidat wird zur Abschlussprüfung zugelassen, wenn das Praktikum und die schriftliche Fachmaturitätsarbeit (inkl. Präsentation) mindestens als genügend bewertet wurden.

Nach bestandener Abschlussprüfung erhalten die Absolventinnen und Absolventen ein schweizerisch anerkanntes Fachmaturitätszeugnis.

Formulare für Expertinnen und Experten


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.erz.be.ch/erz/de/index/mittelschule/mittelschule/fachmaturitaet/fachmaturitaet_paedagogik.html