Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation


  • Français


Jegenstorf

Im Brennpunkt – historische Kachelöfen im Schloss Jegenstorf

Samstag, 7. September und Sontag, 8. September 2013

Im Zentrum der Denkmaltage im Schloss Jegenstorf stehen verschiedene Veranstaltungen rund um die hochkarätige Sammlung historischer Kachelöfen, die derzeit mit einer Ausstellung gewürdigt wird. Die beeindruckende Anzahl von 17 Kachelöfen von hervorragender Qualität im schlosseigenen Museum für bernische Wohnkultur des 17. bis 19. Jahrhunderts verleiht diesem schon fast den Charakter eines einzigartigen Ofenmuseums. Unter den von namhaften Schweizer Hafnern und Kachelmalern im 18. Jahrhundert angefertigten Öfen fanden die meisten vor 100 Jahren ihren Weg in das barocke Anwesen. Damals liess der letzte private Schlossbesitzer, der leidenschaftliche Kachelofen-Sammler Arthur von Stürler (1874–1934), die Interieurs mit viel Umsicht und hohen Investitionen im Stile des 18. Jahrhunderts umgestalten.

An den Denkmaltagen wird auf einer Führung der jüngste Sammlungszuwachs vorgestellt: ein mit

Aus dem Dornröschenschlaf erweckt: Ein Prunkofen der Manufaktur Frisching fand zu Jahresbeginn 2013 nach langer Reise mit verschiedenen Zwischenstationen seinen Weg ins Schloss Jegenstorf, wo er ein neues Zuhause gefunden hat (Foto: Hannes Saxer, Stiftung Schloss Jegenstorf).

Bild vergrössern Aus dem Dornröschenschlaf erweckt: Ein Prunkofen der Manufaktur Frisching fand zu Jahresbeginn 2013 nach langer Reise mit verschiedenen Zwischenstationen seinen Weg ins Schloss Jegenstorf, wo er ein neues Zuhause gefunden hat (Foto: Hannes Saxer, Stiftung Schloss Jegenstorf).

farbigen Blumenbouquets bemalter Prunkofen aus der bekannten Berner Manufaktur Frisching. Der Vortrag «Vom Feuerstein zur Solartechnologie. Innovationen in der Geschichte des Heizens», die Führungen «Die Kachelofen-Zwillinge im Schloss Jegenstorf» und «Ein Prunkofen der Manufaktur Frisching – der jüngste Sammlungszuwachs» sowie die Kinderveranstaltung «Kachelöfen unter der Lupe» (ab 6 Jahren) ergänzen die aktuelle, bis am 20. Oktober 2013 dauernde Sonderausstellung «Im Brennpunkt – die Sammlung historischer Kachelöfen», die an diesen Tagen besichtigt werden kann.

Die mittelalterliche Wasserburg wurde 1720 zu einem prächtigen Barocklandsitz mit lauschiger Parkanlage umgebaut. Seit 1936 öffentlich zugänglich, beherbergt Schloss Jegenstorf das Museum für bernische Wohnkultur des 17. bis 19. Jahrhunderts. Sammlungsschwerpunkte sind Möbel aus den Berner Ebenistenwerkstätten Funk und Hopfengärtner sowie Bilder, Kachelöfen und Uhren aus der Zeit.

Flyer Jegenstorf (PDF, 411 KB, 2 Seiten)

Samstag 7.9.
13.30 bis 17.30 Uhr Ausstellung
13.45 Kinderrundgang (Dauer ca. 2 Std.)
14.15 Führung (Dauer ca. 1 Std.)

Sonntag 8.9.
11 bis 17.30 Uhr Ausstellung
11.15 Führung (Dauer ca. 1 Std.)
13.30 Kinderrundgang (Dauer ca. 2 Std.)
14 Uhr Vortrag (Dauer ca. 1 Std.)
Wo: General-Guisanstasse 5
ÖV: RBS bis Jegenstorf, danach ca. 2 Min. Fussweg
Organisation: Stiftung Schloss Jegenstorf

Schweizerischer Kunstführer GSK Nr. 339

www.schloss-jegenstorf.ch


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.erz.be.ch/erz/de/index/kultur/denkmalpflege/veranstaltungen/tag_des_denkmals/archiv/2013_feuer_lichtenergie/jegenstorf.html