Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Burgdorf : Vom Pestalozzischulhaus zum «Fliegenden Klassenzimmer»

Burgdorf, Pestalozzischulhaus

Bild vergrössern Burgdorf, Pestalozzischulhaus (Foto: Ruedi Kräuchi)

Im Westen der Burghügel, im Osten die Sandsteinflühe, dazwischen die ausgedehnte Schützenmatte: Vor diesem spektakulären Hintergrund erbaute die Stadt von 1897 bis 1899 einen eindrucksvollen «Schulpalast», wie man ihn zu dieser Zeit schätzte: das Pestalozzischulhaus an der Sägegasse.

Der Entwurf stammte von Alfred Rimli aus Frauenfeld, dem Sieger im landesweit ausgeschriebenen Projektwettbewerb von 1896. Eben fertig gestellt war zu dieser Zeit eine Doppelturnhalle mit Festsaal. Rund neunzig Jahre später entstand eine zweite Doppelturnhalle, welche die Qualität der beiden bereits bestehenden Bauten allerdings nicht erreicht.

2003 schrieb die Stadt erneut einen Architekturwettbewerb aus. Diesmal ging es um eine Erweiterung der Anlage durch Klassenräume, eine Aula und eine Turnhall. Die Aufgabe war nicht leicht: Sowohl das Pestalozzischulhaus als auch die Turnhalle von 1896 sind im Bauinventar der Stadt Burgdorf als schützenswert eingetragen.

Das Siegerprojekt heisst «Das fliegende Klassenzimmer» und stammt von den Architekten Birchmeier + Uhlmann aus Zürich. Der Umbau begann 2008.

Am 14. August ist die Erweiterung zu besichtigen. Sie zeigt exemplarisch, wie an schützenswerten Objekten weitergebaut werden kann.

Samstag, 14. August 2010
Treffpunkt: Pestalozzischulhaus, Sägegasse 15, Eingang Seite Schützenmatte
Zeit: 14 – 15.30 Uhr
Führung mit Michael Gerber, Denkmalpfleger des Kantons Bern; Peter Hänsenberger, Leiter Baudirektion; Ruedi Kräuchi, Projektleiter Baudirektion

Die Führung ist gratis, eine Anmeldung ist nicht notwendig.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.erz.be.ch/erz/de/index/kultur/denkmalpflege/veranstaltungen/fuehrungen/2010_schulhaeuser/burgdorf.html