Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Aktuell

Die heutigen Fassadenschindeln reichen ins 19. Jahrhundert zurück, ebenfalls sind die Fenster in jüngster Zeit deutlich vergrössert worden. Dahinter verbirgt sich ein Blockhaus aus dem ausgehenden 15. Jahrhundert. © Denkmalpflege des Kantons Bern

Bild vergrössern Die heutigen Fassadenschindeln reichen ins 19. Jahrhundert zurück, ebenfalls sind die Fenster in jüngster Zeit deutlich vergrössert worden. Dahinter verbirgt sich ein Blockhaus aus dem ausgehenden 15. Jahrhundert. © Denkmalpflege des Kantons Bern

500-jährige Überraschung hinter verschindelter Fassade

Anlässlich eines Bauprojektes haben der Archäologische Dienst und die Denkmalpflege des Kantons Bern ein Wohnhaus an der Untergasse 9 in Oberried bauarchäologische untersucht.

Das bis heute genutzte Gebäude wurde kurz nach 1479 errichtet. Es ist nicht ausgeschlossen, dass das Holzhaus an die Untergasse 9 gezügelt wurde, da sich auf den Blockhölzern «Nummerierungszeichen» fanden. Solche ins bereits gebräunte Holz eingeritzte Zeichen halfen, ein Gebäude Holz um Holz am alten Standort abzubauen und am neuen identisch aufzurichten.

Dank der engen Zusammenarbeit von kantonalen Fachstellen und privater Eigentümerin kann die wertvolle Bausubstanz in den geplanten Umbau integriert werden.

Der konservierte Einbaum ruht zurzeit auf einem Metallgestell im Funddepot des Archäologischen Dienst des Kantons Bern. © ADB, Sarah Obrecht

Bild vergrössern Der konservierte Einbaum ruht zurzeit auf einem Metallgestell im Funddepot des Archäologischen Dienst des Kantons Bern. © ADB, Sarah Obrecht

Konservierung und Ausstellung eines 6500-jährigen Holzboots

Kürzlich ist der jungsteinzeitliche Einbaum aus Moosseedorf von seiner Konservierung in Mainz in den Archäologischen Dienst des Kantons Bern zurückgekehrt.

Aufgrund seiner Grösse musste das Holzboot ins Römisch-Germanische Zentralmuseum, Forschungsbereich für Antike Schifffahrt, gegeben werden. Spezialisten stabilisierten dort in einem mehrjährigen Prozess das durchfeuchtete Holz des Einbaums durch eine Kunstharzlösung. 

Das Holzboot soll auf Wunsch der Gemeinde öffentlich zugänglich gemacht werden. Dazu ist eine Ausstellungsvitrine und ein Renaturierungsprojekt am Ufer des Moossees geplant.
 


Weitere Informationen

Abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.erz.be.ch/erz/de/index/kultur/archaeologie/aktuell.html