Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Abrechnung Kanton-Gemeinden

Gegenstand der Abrechnung sind die Personalkosten der Lehrer/innen der Volksschule (Art. 24 Gesetz über die Anstellung der Lehrkräfte LAG). Aufgrund der Pensenmeldungen werden die Löhne den rund 12‘000 Lehrpersonen zentral vom Kanton ausbezahlt. 70% der gesamten Personalkosten übernimmt der Kanton, 30% haben die Gemeinden zu übernehmen (Art. 24 Gesetz über den Finanz- und Lastenausgleich FILAG).

Abgerechnet wird auf der Basis von Vollzeiteinheiten (VZE). Eine VZE ist eine 100%-Stelle in der Gehaltsklasse 6 (Gehaltsklasse der Kindergarten- und Primarlehrpersonen). Die von einer Gemeinde beanspruchten VZE werden aus den Lektionen und Beschäftigungsprozenten ihrer Pensenmeldung(-en) berechnet. Die Durchschnittskosten pro VZE für ein Schuljahr ergeben sich aus einer Division der gesamten Gehaltskosten für die Lehrpersonen der Volksschule mit dem Total der VZE im Kanton. Die Durchschnittskosten pro VZE eines Schuljahrs sind jeweils unter den Grunddaten in der Vorrechnung, in der Schlussrechnung (Abrechnungstabelle (PDF, 455 KB, 4 Seiten)) und im Kalkulationstool angeführt.

Gemeinden und Schulverbände werden

  • einerseits belastet aufgrund der von ihnen beanspruchten VZE,
  • andererseits entlastet durch die Schülerbeiträge, die jeder Gemeinde für die Schüler/innen mit gesetzlichem Wohnsitz gutgeschrieben werden.

(s. Das Finanzierungssystem der Volksschule)

Zu Beginn und nach Abschluss des Schuljahrs rechnet der Kanton mit jeder Gemeinde und jedem Schulverband ab.

  • Für die Vorrechnung werden die VZE der ersten Pensenmeldung für das aktuelle Schuljahr sowie die Schülerzahlen des vorangehenden Schuljahrs herangezogen. Die Vorrechnung ist Grundlage für die Akonto-Zahlungen von Gemeinden und Schulverbänden an den Kanton (Art. 18 Verordnung über den Finanz- und Lastenausgleich FILAV). Gemeinden und Schulverbände erhalten die Vorrechnung jeweils Ende Oktober des neuen Schuljahrs.
  • Die Schlussrechnung beruht auf dem Durchschnitt der VZE und auf den Schülerzahlen des vorangehenden Schuljahrs. Die Schlussrechnung kann ungefähr Ende September nach Ablauf des Schuljahrs verschickt werden.
  • Im September und Oktober erhalten demnach die Gemeinden und Schulverbände die Schlussabrechnung für das abgeschlossene sowie die Vorrechnung (Akonto-Zahlungen) für das laufende Schuljahr.
  • Für Gemeinden ohne eigene Schule schliessen beide Verrechnungen mit dem Kanton mit Gutschriften für Schülerbeiträge ab, die ihnen als Akontozahlungen überwiesen werden.
  • Schulverbände erhalten keine Schülerbeiträge und finanzieren ihre Kosten mit den Gehaltskostenbeiträgen, die sie den angeschlossenen Gemeinden verrechnen.
  • Die Verrechnung der Gehaltskosten für externe Schüler/innen regeln Gemeinden und Schulverbände untereinander.
    Verrechnung der Kosten für exernen Schulbesuch
  • Gemeinden, die durch die Kosten der Volksschule sehr stark belastet werden, können unter bestimmten Bedingungen um einen zusätzlichen Kantonsbeitrag nachsuchen.
    Zusatzbeitrag für belastete Gemeinden

Termine Finanzierung Volksschule 2017 (PDF, 32 KB, 2 Seiten)

Kontakt

Abrechnung
Sandra Geissbühler
+41 31 633 84 19
sandra.geissbuehler@erz.be.ch

Pensenmeldung
Sunda Simsek
+41 31 633 85 14
sunda.simsek@erz.be.ch

 


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.erz.be.ch/erz/de/index/kindergarten_volksschule/kindergarten_volksschule/schulkommissionenundgemeinden/finanzierung_dervolksschule/abrechnung_kanton-gemeinden.html