Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Migration und Integration

Migration und Integration

Migration und Integration

Auf den nachfolgenden Seiten finden sich Informationen für fremdsprachige Eltern, Informationen über den Unterricht „Deutsch als Zweitsprache (DaZ)“ und über den „Unterricht in heimatlicher Sprache und Kultur (HSK)“. Zudem steht hier der Leitfaden „Umgang mit kulturellen und religiösen Symbolen und Traditionen in Schule und Ausbildung“ zum Download zur Verfügung.

Die Informationen betreffen spezifisch den Bereich Volksschule.

Hinweis

Flüchtlingskinder in der Volksschule

Der Besuch des Volksschulunterrichts ist ein Grundrecht für alle Kinder in der Schweiz, unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit oder ihres Aufenhthaltsstatus. Demzufolge erfolgt die Einschulung von neuzuziehenden Kindern und Jugendlichen aus dem Asylbereich wie bei allen anderen Neuzuziehenden ohne Kenntnisse der Unterrichtssprache grundsätzlich direkt in eine Regelklasse mit Unterstützung durch DaZ oder ggf. in einen lokalen oder regional organisierten Intensivkurs Deutsch als Zweitsprache (DaZ). Wenn der Anteil der Kinder mit Anfangs-DaZ-Bedarf hoch ist, können die Gemeinden beim Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung zusätzliche Lektionen beantragen.

Informationsschrift "Flüchtlingskinder in der Volksschule" (PDF, 488 KB, 22 Seiten)

Traumatisierte Kinder und Jugendliche – Was kann die Schule tun? (PDF, 416 KB, 4 Seiten)

Internetportal Asyl Kanton Bern 

Regionaler Intensivkurs PLUS (RIK+)

Der RIK+ ist ein neues, regional organisiertes Bildungsangebot der Volksschule für neu zugezogene Jugendliche im Alter von 13 bis 17  Jahren ohne oder mit nur rudimentären Kenntnissen der Unterrichtssprache, ohne Alphabetisierung und ohne Schulbildung, die mit der unsrigen vergleichbar ist.

Der RIK+ ist ein spezifisch auf den Bildungsbedarf dieser Zielgruppe zugeschnittenes Angebot. Es schliesst einerseits an die bestehende Einschulungspraxis an (kurze Regelschulung mit DaZ-Unterricht oder Besuch eines Intensivkurses DaZ) und andererseits soll der Besuch des RIK+ den Übergang in die Brückenangebote der Sekundarstufe II (z.B. BPI) bzw. in die oberen Klassen der Sekundarstufe I der Volksschule erleichtern.

RIK+ können in folgenden Städten besucht werden:

  • Bern
  • Biel  (ab 1. August 2017)
  • Burgdorf (ab 1. August 2017)
  • Köniz
  • Langenthal (ab 1. August 2017)
  • Langnau i.E. (ab 1. August 2017)
  • Thun

Anmeldungen erfolgen bei der zuständigen Schulleitung. Nähere Informationen und Kontaktangaben sind bei den betreffenden Schulämtern oder -sekretariaten erhältlich.

Mehr zum Thema


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.erz.be.ch/erz/de/index/kindergarten_volksschule/kindergarten_volksschule/interkulturelle_bildung.html