Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Misshandlungen

Haben Sie den Verdacht, dass ein Kind, eine Jugendliche oder ein Jugendlicher misshandelt oder sexuell ausgebeutet wird? Vermeiden Sie rasches und unüberlegtes Handeln, aber werden Sie aktiv. Wenden Sie sich mit Ihrem Verdacht an Ihre Regionalstelle oder an die Kinder- und Jugendpsychiatrische Poliklinik (031 633 41 41) und informieren Sie sich dort weiter. Wie die Erziehungsberatung mit familiären Gefährdungssituationen umgeht, ist in dieser Orientierungshilfe (PDF, 744 KB, 28 Seiten) dargestellt.

Grundsätzlich gilt folgendes:

Die Kinder/Jugendlichen sind ernst zu nehmen. Wahrnehmungen und Aussagen der Kinder/Jugendlichen sind möglichst präzise festzuhalten. Vermeiden Sie vorschnelle Interpretationen. Ein Symptom kann verschiedene Gründe haben. Bekannte, Kollegen/Kolleginnen, Freunde/Freundinnen können Ihnen in diesem speziellen Fall nur beschränkt weiterhelfen. Die koordinierte Zusammenarbeit mit Fachstellen ist unbedingt notwendig.

Fachstellen

  • Kinderklinik Inselspital (Kinderschutz-Team) Tel. 031 632 21 11 (für Kleinkinder und Kinder bis 16 Jahre)
  • Regionalstellen der Kantonalen Erziehungsberatung oder der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Poliklinik
  • Lantana, Fachstelle Opferhilfe bei sexueller Gewalt, Aarbergergasse 36, 3011 Bern,
    Tel. 031 331 14 00
  • Kant. Jugendamt, Gerechtigkeitsgasse 81, 3011 Bern, Tel. 031 633 76 33

Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.erz.be.ch/erz/de/index/erziehungsberatung/erziehungsberatung/fachinformationen/misshandlungen.html