Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Aufträge erledigen, Bedürfnisse aufschieben

Gute Gewohnheiten bilden

Im Alltag einer Familie gibt es viele Dinge, die sein müssen. Manches sogar gerade jetzt und ohne Diskussion: Hände waschen vor dem Essen; anziehen, um einkaufen zu gehen; ein spannendes Spiel abbrechen und sich vorbereiten, um ins Bett zu gehen oder ähnliches.

Mithelfen

Geben Sie Ihrem Kind von früh an kleine Aufgaben, die es zuerst mit Ihnen zusammen im Tandem erfüllen kann. Es braucht Hilfestellung und Lob. Erst mit der Zeit kann das Kind sein Ämtchen alleine erledigen: Teile des Tisches decken, Ordnung herstellen, kleine Handreichungen machen.

Warten

Es gibt nur wenige Bedürfnisse und Wünsche des Kindes, die sofort befriedigt werden müssen. Alle müssen warten lernen: Noch zuhören, wenn andere nicht ausgeredet haben; erst essen, wenn es Zeit ist; Fernseh schauen nach Programm. All das zu lernen ist für das Kind sehr wichtig, auch wenn es protestiert.

Sich anstrengen

Lernen ist oftmals anstrengend, der Weg kann lang sein: Manches muss zu Ende geführt werden. Helfen Sie Ihrem Kind allenfalls dabei. Lassen Sie es gelegentlich auf die Zähne beissen, und die Anstrengung durchhalten. Zu erleben, dass man etwas durchstehen konnte, ist eine wichtige Erfahrung.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.erz.be.ch/erz/de/index/erziehungsberatung/erziehungsberatung/fachinformationen/fit_fuer_die_schule/auftraege_erledigenbeduerfnisseaufschieben.html