Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen

Europäische Tage des Denkmals, 9./10. September 2017: Macht und Pracht Mächtige Bauten – prächtiges Kulturerbe

31. August 2017 – Medienmitteilung

Am Wochenende des 9. und 10. September 2017 gibt es an hunderten Orten in der ganzen Schweiz Prunkvolles und Prächtiges zu entdecken. An den Europäischen Tagen des Denkmals wartet auf die Besucherinnen und Besucher im Kanton Bern ein spannendes Angebot von Veranstaltungen, die sich den eindeutigen oder auch versteckten Formen der Macht in unserem gebauten kulturellen Erbe widmen.

Was hat Kulturerbe mit Macht zu tun? Diese Frage steht im Zentrum der Europäischen Tage des Denkmals 2017. Burgen und Schlösser repräsentieren durch ihre Lage, Grösse und Ausstattung den Herrschaftsanspruch ihrer Erbauer. Staatsbauten verkörpern mit ihrem Material- und Bildprogramm den Souverän, Kathedralen und Klöster verweisen auf den Anspruch der Kirche auf religiösen und weltlichen Einfluss. Stadthäuser erkennt man aufgrund ihrer Fassaden auf den ersten Blick als Eigentum einflussreicher Persönlichkeiten. Die Formensprache der Macht ist vielfältig, sie verändert und verschiebt sich im Laufe der Zeit.

Das Programm im Kanton Bern

In den Berner Schlössern – von Aarwangen über Burgdorf bis Münchenwiler und zur Burgruine Uttigen – erwartet das Publikum am 9. und 10. September 2017 ein vielseitiges Programm. Bankgebäude stehen im Zentrum einer Führung in Thun, in Langenthal kann ein Blick in das frisch sanierte Stadttheater geworfen werden und in Burgdorf widmet sich ein Spaziergang der Geschichte der Häuser und Villen von Burgdorfer Händlern und Gewerbebetreibenden. Die Uhrenindustrie hat die Stadt Biel und ihr städtisches Gefüge seit dem 19. Jahrhundert wesentlich beeinflusst. Dies wird anlässlich eines Stadtrundgangs erkundet. In Saint-Imier steht ein aussergewöhnlicher Jagdpavillon, den sich der Gründer der Uhrenmarke Longines hier erbauen liess.

Auch in der Stadt Bern können am 9. und 10. September 2017 diverse prächtige Bauten besichtigt werden, die sonst nicht oder nur beschränkt zugänglich sind. Neben dem Erlacherhof, dem Verwaltungsgebäude der BKW und der Bollwerkpost öffnet auch die französische Residenz, die Villa von Tscharner, ihre Türen. Die kantonale Denkmalpflege und der Archäologische Dienst führen am Rathausfest – Bern 1417 durch das Rathaus und durch das umliegende Quartier.

Was sind die Europäischen Tage des Denkmals?

Die Europäischen Tage des Denkmals sind ein kulturelles Engagement des Europarates und wurden von diesem offiziell lanciert. Ziel der Tage des Denkmals ist es, in der Bevölkerung das Interesse an unseren Kulturgütern und deren Erhaltung zu wecken. In der Schweiz findet die Veranstaltung jeweils am zweiten Wochenende im September statt. Die Europäischen Tage des Denkmals wurden erstmals 1984 in Frankreich durchgeführt. Mittlerweile beteiligen sich rund 50 Länder daran.

Organisiert werden die Besichtigungen an den Denkmaltagen von den Fachstellen für Denkmalpflege und Archäologie sowie weiteren am Kulturerbe interessierten Institutionen. Im Kanton Bern sind dies die Kulturabteilungen der grösseren Städte sowie der Berner Heimatschutz oder die Berner Schlösser. Für die landesweite Koordination ist die Nationale Informationsstelle zum Kulturerbe NIKE zuständig. Sie bestimmt jedes Jahr ein Thema, so 2017 «Macht und Pracht».

Details zu den einzelnen Veranstaltungen: www.be.ch/denkmalpflege, www.hereinspaziert.ch

Mediendokumentation

Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.erz.be.ch/erz/de/index/direktion/ueber-die-direktion/medien.html