Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Die «Rentierjägerstation» Moosseedorf, Moosbühl

Die Fundstelle Moosseedorf, Moosbühl, ist ein international bedeutender altsteinzeitlicher Siedlungsplatz. Auf dem Fundplatz Moosbühl II führten das Institut für Archäologische Wissenschaften und das Geographische Institut der Universität Bern im September 2017 in enger Zusammenarbeit mit dem Archäologischen Dienst Bern eine Felduntersuchung durch. Der interdisziplinäre Ansatz hilft, wichtige Forschungsfragen zu klären.

In Moosseedorf, Moosbühl, liegt eine der wichtigsten altsteinzeitlichen Fundstellen der heutigen Schweiz. Bislang stand der Fundplatz Moosbühl I im Vordergrund, wo Grabungen 1960 und 1971 neben viel Fundmaterial auch Zeltgrundrisse und Feuerstellen nachgewiesen haben. Die Funde gehören in einen jüngeren Zeitabschnitt des Magdaléniens (um 13 000 v. Chr.). In dieser Phase der Späteiszeit begannen Rentierjäger und Sammlerinnen die Tundra des schweizerischen Mittellandes zu durchstreifen und wieder zu besiedeln.

In einem interdisziplinären Forschungsprojekt haben im September 2017 das Institut für Archäologische Wissenschaften, Abteilung Prähistorische Archäologie, und das Geographische Institut, Abteilung Paläo- und Geoökologie, der Universität Bern den benachbarten Fundplatz Moosbühl II gezielt untersucht. Bislang waren vom Fundplatz nur einzelne Lesefunde bekannt. Um allfällige Siedlungsspuren nachweisen und die eiszeitliche Landschaft rekonstruieren zu können, wurden in Zusammenarbeit mit dem Archäologischen Dienst des Kantons Bern verschiedene Bohrungen und Sondierschnitte angelegt.

Erste Ergebnisse dieser Felduntersuchung sind vielversprechend: So konnten auch am Fundplatz Moosbühl II Siedlungsspuren dokumentiert werden. Ob sie ebenfalls mit der magdalénienzeitlichen Besiedlung in Ufernähe des damaligen Moossees zusammenhängen, werden künftige Auswertungen zeigen. Die Erkenntnisse können zudem beim Abschätzen weiterer Massnahmen helfen, um dieses fragile Kulturgut bewahren zu können.

Studierende der Universität Bern legen einen Sondierschnitt im Fundplatz Moosseedorf, Moosbühl II, an. © Archäologischer Dienst des Kantons Bern

Bild vergrössern Studierende der Universität Bern legen einen Sondierschnitt im Fundplatz Moosseedorf, Moosbühl II, an. © Archäologischer Dienst des Kantons Bern

Die Lage der einzelnen Bohrungen innerhalb des Fundplatzes Moosseedorf, Moosbühl II, wird akribisch dokumentiert. © Archäologischer Dienst des Kantons Bern

Bild vergrössern Die Lage der einzelnen Bohrungen innerhalb des Fundplatzes Moosseedorf, Moosbühl II, wird akribisch dokumentiert. © Archäologischer Dienst des Kantons Bern


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.erz.be.ch/erz/de/index/direktion/organisation/amt_fuer_kultur/newsletter_kultur_abonnieren/ausgabe-6-2017/rentierjaegerstation.html