Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Der Kulturpreis und der Kulturvermittlungspreis 2015 des Kantons Bern

Die Jazzwerkstatt Bern erhält den mit 30'000 Franken dotierten Kulturpreis 2015. Die kulturellen Kommissionen würdigen damit das Engagement dieses Festivals, das seit seiner Gründung 2006 den Werkstattgedanken und den Austausch der verschiedenen Jazzszenen pflegt. Der mit 10'000 Franken dotierte Kulturvermittlungspreis geht an Daniel Rothenbühler. Er setzt sich seit vielen Jahren in verschiedenen Funktionen als Vermittler von Literatur ein.

Die Jazzwerkstatt Bern ist europaweit einzigartig und wird längst über die Landesgrenzen hinaus wahrgenommen: Am Anfang, 2006, standen die drei Musiker und Gründer Benedikt Reising, Andreas Schaerer und Marc Stucki vor der Frage: «Was tun, wenn uns eine Musik für acht Bläser, zwei Schlagzeuger, Piano, Bass und Gitarre im Traum erscheint, es diese Musik aber noch nicht gibt und der ideale Komponist dafür ein alter Freund aus New York ist?» Zudem beschäftigte die drei immer mehr, dass für die Pflege von musikalischen Kontakten, die sie auf vielen Konzertreisen knüpfen konnten, eigentlich die Zeit und der Raum fehlten.

Deshalb gründeten sie den Verein Jazzwerkstatt Bern, der das alles möglich machen sollte: neue musikalische Ideen umsetzen, interkantonale und internationale musikalische Freundschaften aufrechterhalten, improvisierende Musikerinnen und Musiker vernetzen. Seitdem ist das Festival der Jazzwerkstatt Bern, das jährlich im Februar in Bern durchgeführt wird, ein Ort des Austauschs und des Experimentierens vor den Ohren des Publikums, das den wagemutigen Weg bis heute interessiert und begeistert mitgeht.

Das alles wäre nicht möglich, wären die künstlerische Leitung, das gesamte Organisationskomitee und die vielen Helferinnen und Helfer nicht seit zehn Jahren mit ungebrochenem Engagement und Idealismus am Werk. Und das, so die kantonale Kulturkommission für allgemeine kulturelle Fragen, hat die Auszeichnung mit dem Kulturpreis 2015, dotiert mit 30'000 Franken, verdient.

Daniel Rothenbühler erhält den Kulturvermittlungspreis 2015

Literaturprojekte, Nachwuchsförderung, Übersetzungen innerhalb der Schweizer Landessprachen – in diesem breiten Feld ist Daniel Rothenbühler tätig. Seit vielen Jahren setzt er sein Wissen und Können dafür ein, dass Autorinnen und Autoren schreiben können und die literarischen Texte zum Publikum finden, auch über Sprachgrenzen hinweg.

Heute wirkt er als Herausgeber der edition spoken script beim Verlag «Der gesunde Menschenversand» und ist nicht zuletzt als Übersetzer aktiv. Zusammen mit Nathalie Kehrli zeichnet er beispielsweise verantwortlich für die Übertragung aus dem Berndeutschen ins Französische von Pedro Lenz' Roman «Der Goalie bin ig» («Faut quitter Schummertal», éditions d'en bas).

Das alles leistete der 1951 geborene, promovierte Germanist neben einem Pensum als Lehrer am Gymnasium Lerbermatt in Köniz, wo er seit 1990 Deutsch und Französisch unterrichtet. Ein Kulturvermittler im besten Sinn, fand die Kommission für allgemeine kulturelle Fragen, und zeichnet ihn mit dem Kulturvermittlungspreis 2015, dotiert mit 10'000 Franken, aus.

Preisverleihung: Dienstag, 3. November 2015, 19 Uhr, Heitere Fahne, Wabern. Der Anlass ist öffentlich, der Eintritt ist frei.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.erz.be.ch/erz/de/index/direktion/organisation/amt_fuer_kultur/archive/ausgabe_6_2015/kulturpreis_und_derkulturvermittlungspreis2015.html