Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Erfolgreicher 1. Kulturtag des Kantons Bern

220 Kulturschaffende, Kulturvermittelnde, Vertretungen der Kulturinstitutionen und der Kulturpolitik sowie Kulturinteressierte haben am ersten Kulturtag des Kantons Bern am 29. August 2015 in Biel teilgenommen. Ein dichtes Programm stellte die verschiedenen Aspekte Kultureller Teilhabe vor.

Der Auftakt erfolgte mit dem Tambourenverein Biel, dessen Rhythmen von Trommeln über PET-Flaschen zu Holzstangen wanderten. Der Erziehungsdirektor Bernhard Pulver zog eine Bilanz der Kulturförderung der letzten Jahre. Die Verankerung der Kulturvermittlung an den Schulen, die Stärkung der Berner Filmförderung sowie die Zuordnung der Zuständigkeiten bei der Finanzierung von Kulturinstitutionen werden erfolgreich umgesetzt. Die Kulturstrategie 2009 hat sich grösstenteils bewährt. Der Erziehungsdirektor gab bekannt, dass diese nun sorgfältig überprüft werden soll, dabei gelte es die Balance zwischen Stadt und Land, den Förderinstrumenten, Sprachen und Sparten zu optimieren. Der kulturellen Teilhabe soll in der Kulturstrategie verstärkte Beachtung geschenkt werden: Gesellschaft braucht Kultur und Kultur braucht Gesellschaft.

Der Vorsteher des Amtes für Kultur, Hans Ulrich Glarner, ging auf die verschiedenen Formen der Kulturellen Teilhabe ein. Kulturelle Teilhabe ist neben der Förderung des Kulturschaffens und dem Erhalt des Kulturerbes das dritte Standbein der Kulturförderung. Entscheidend für die Realisierung Kultureller Teilhabe ist die Beziehungspflege in alle Richtungen, wozu der Kulturtag ebenfalls dienen soll. Dank besseren Beteiligungsmöglichkeiten ermöglicht die Kultur, den Horizont zu erweitern und gleichzeitig die gesellschaftliche Verankerung zu vertiefen. Zudem stellte Hans Ulrich Glarner den Förderakzent 2015 Impulsbeiträge vor, für den sich Kulturbetriebe mit einem strategischen Projekt bis am 14. Dezember 2015 bewerben können.

Die weiteren Referierenden stellten verschiedene Ansätze der Kulturellen Teilhabe in Theorie und Praxis vor. Sara Smidt sprach zur Ausstellungspolitik eines Kunstmuseums, Marc Woog zu Musik-, Theater-und Tanzlagern für Jugendliche, Jérôme Benoit über ARS, das neue Netzwerk der Bühnenkünste im Berner Jura, Regula Stibi und Christian Pauli zeigten die Projekte der Hochschule der Künste Bern und Edzard Schade setzte die Kulturelle Teilhabe in Bezug zur Digitalisierung.

Ergreifend wirkte der Ausschnitt eines Bühnenstücks der Cie BewegGrund, welche sich stark in der Kulturellen Teilhabe von Menschen mit einer Behinderung engagiert. Die anschliessende offene Diskussion wurde von zahlreichen Teilnehmenden genutzt, um eigene Erfahrungen in Bezug auf die Förderung der Kulturellen Teilhabe einzubringen. Die geäusserten Wünsche werden in die Überarbeitung der Kulturstrategie einfliessen. Der Kulturtag des Kantons Bern soll in Zukunft alle zwei Jahre abwechselnd mit den Kulturdialogen in den Regionen stattfinden.

Die Dokumentation des Kulturtags ist online unter http://www.erz.be.ch/kulturtag abrufbar.

1. Kulturtag des Kantons Bern im Volkshaus Biel (Foto: Carolin Fedier)

Bild vergrössern 1. Kulturtag des Kantons Bern im Volkshaus Biel (Foto: Carolin Fedier)

1. Kulturtag des Kantons Bern im Volkshaus Biel (Foto: Carolin Fedier)

Bild vergrössern 1. Kulturtag des Kantons Bern im Volkshaus Biel (Foto: Carolin Fedier)


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.erz.be.ch/erz/de/index/direktion/organisation/amt_fuer_kultur/archive/ausgabe_6_2015/erfolgreicher_1_kulturtagdeskantonsbern.html